29.09.21

Firmenphilosophie von Digital Elektronik macht sich bezahlt: für die Umwelt und das Unternehmen.

Bereits seit den 1980er Jahren investieren die Firmengründer von Digital Elektronik, Richard und Angela Auer, in den Umwelt- und Klimaschutz: Sämtliche Betriebsgebäude an den Standorten in Tamsweg und St. Leonhard wurden im Laufe der Jahre umfassend saniert und energetisch optimal gebaut, seit kurzem wird durch Bauteilaktivierung und Wärmepumpe geheizt und gekühlt. Dieses konsequente Umweltengagement quer durch alle Bereiche und Unternehmensprozesse zeigt sich in beeindruckenden Einsparungen an Gas, Wasser, Energie und Treibstoff, aber auch in der Zertifizierung mit ISO 14001. So ist der Spezialist für mechatronische Gesamtlösungen Vorbild und Vorzeigebetrieb für besonders klimafreundliches Heizen und Kühlen.

An die nächsten Generationen denken
Von Beginn an setzte Richard Auer, Schirmherr und Firmengründer des Familienbetriebes mit rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, auf ganzheitlichen Klima- und Umweltschutz.

"Das Leitmotiv war nicht nur, ob es sich rechnet, sondern immer der Gedanke, generationenübergreifend, nachhaltig und zukunftsorientiert zu wirtschaften. Wir wollen ehrgeizige Ziele im Klima- und Umweltschutz erreichen. Deshalb investieren wir als Unternehmer einen Teil des Gewinns in die Umwelt. So können wir sagen: Wir haben etwas getan, damit es in die richtige Richtung geht.“
Richard Auer über seine Motivation.

Beeindruckende Einsparungen an Gas, Strom und Treibstoff
Getan wurde vieles in den vergangenen Jahren: Das Unternehmen wird zum Beispiel durch Betonkernaktivierung und Wärmepumpe beheizt und gekühlt – das spart jährlich 100 Prozent Erdgas. Eine 100kWp und eine 50kWp PV-Anlage in St. Leonhard und Tamsweg liefern 18 Prozent des gesamten Strombedarfs. Neben vielen weiteren Umweltmaßnahmen wird beispielsweise auch klimafreundliche Mobilität forciert: Der Leichtmetallkofferaufbau des neuen LKWs sowie E- und Hybrid-Fahrzeuge reduzieren den jährlichen Treibstoffverbrauch um 25 Prozent.

Investitionen in Klima und Umwelt rechnen sich
„Komplexe und große Projekte lassen sich gut realisieren – wenn man sie Schritt für Schritt angeht und Fachleute hinzuzieht, die wissen, wo es lang geht. Wir appellieren, in den Klima- und Umweltschutz zu investieren, es gibt keine höhere Verzinsung,“ ist der Gründer und Inhaber von Digital Elektronik, Richard Auer überzeugt. Ökonomische und ökologische Aspekte gehen demnach Hand in Hand. Genauso sieht das Johannes Hainzl, CFO, und beurteilt die Investitionen von Digital Elektronik aus wirtschaftlicher Perspektive.

„Umweltmaßnahmen rentieren sich, es rechnet sich auch ökonomisch und aus betriebswirtschaftlicher Sicht. Wichtig sind eine gemeinsame Linie und die volle Überzeugung von Gesellschaftern und Eigentümern.“
Johannes Hainzl

Beste Beratung für die ISO 14001-Zertifizierung
Emil Valjevac, Experte aus dem umwelt service salzburg-Beraterpool, hat das Unternehmen begleitet und vielfältige Maßnahmen implementiert. Sein Fazit dieser erfolgreichen Zusammenarbeit: „Digital Elektronik ist ein dynamisches Unternehmen, das sich ständig neu erfindet und innovative Wege geht. Dafür braucht es systemische Lösungen, um den Betrieb zu steuern und weiterzuentwickeln. Als Managementsystem bietet die ISO 14001-Zertifizierung die Möglichkeit, alle Prozesse zu durchleuchten und zu analysieren. Die Beratungsangebote von umwelt service salzburg – von PV- und Energiechecks über Fuhrparkanalysen bis hin zu Abfall- und Wirtschaftskonzepten – waren hier der Perfect Match für diese umfassende Qualitätszertifizierung. Das Ergebnis sind Umwelteffekte und Einsparungen, die sich sehen lassen können.“ Valjevac prognostiziert Digital Elektronik einen weiterhin erfolgreichen Weg: „Wenn man so viel gemacht hat, lebt man dieses Umweltmanagementsystem aktiv und entwickelt es ständig weiter. So entsteht eine umweltorientierte Arbeitsweise, ein Flow, der alle mitnimmt und sensibilisiert.“

Bauteilaktivierung sorgt für Wärme und Kühlung
Unterstützt durch die Beratung von Experten aus dem umwelt service salzburg-Beraterpool setzt Digital Elektronik unter anderem auf Bauteilaktivierung –  eine besonders umfassende Umweltmaßnahme mit hohen Anforderungen an Planung und Vorbereitung, die aber auch einzigartige Vorteile bietet. Bauteilaktivierung nutzt Umweltwärme, die im Gebäude gespeichert wird und zu jeder Zeit bestmögliche Behaglichkeit in allen Räumen erzielt. Dafür leitet man vorhandene Wärme von Erdreich, Grundwasser oder Außenluft in ein effizientes Heizsystem und speichert sie dort. Markus Gratzl, einer der Berater von umwelt service salzburg, erklärt weiter: „Das Spannende an der Bauteilaktivierung ist, dass ich dasselbe Bereitstellungssystem, zum Beispiel eine Wärmepumpe, für Wärme und für Kühlung verwende. Ich nutze diese Maßnahme also sowohl fürs Heizen im Winter als auch für passives oder aktives Kühlen im Sommer.“ Auch die Behaglichkeit im Raum ist durch Bauteilaktivierung einzigartig, weil alle umgebenden Bauteile gleichmäßig Temperatur abgeben. Voraussetzungen für diese Umweltmaßnahme sind energieeffiziente Bauweise und vorausschauende Gebäude- und Anlagensimulation für beste Planung und Prognosen.

Maßnahmen und jährliche Einsparungen von Digital Elektronik 

  • 100% Gaseinsparung durch Bauteilaktivierung sowie Beheizung und Kühlung durch eine Wärmepumpe (17% des Gesamtenergieverbrauchs)
  • 7% weniger Strom durch Effizienzmaßnahmen und Sanierung
  • PV-Anlagen erzeugen 18 % des gesamten Strombedarfs.
  • 25% Einsparung von Treibstoff durch effizientere LKW-Aufbauten sowie E- und Hybridfahrzeuge

Weitere Maßnahmen

  • Wasserspartechnologien
  • Dämmung und Fenstertausch
  • LED-Beleuchtung
  • Umbau von Zuluftanlage und Frischluftansaugung
  • Luftfeuchteregelung, effiziente Verschattung sowie Fassadenerneuerung.