22.10.20

Das Lungauer Unternehmen forciert Umwelt- und Klimaschutz sowie nachhaltige Holzverarbeitung. Die Auszeichnung mit dem umwelt blatt salzburg 2020 macht das nun sichtbar.

In der Kategorie „ressourcenschonend wirtschaften“ geht das umwelt blatt salzburg, die Auszeichnung für überragendes Umwelt- und Klimaengagement im Bundesland Salzburg, heuer an das Lungauer Familienunternehmen Peter Graggaber GmbH „Die Gebirgslärche“. Bereits seit 2018 ist der Holzbetrieb mit dem österreichischen Umweltzeichen zertifiziert – ein Siegel, das die Einhaltung höchster Standards im Klima- und Umweltschutz gewährleistet. Infolge der Beratung von umwelt service salzburg realisierte das Sägewerk zahlreiche umweltschonende Maßnahmen und leistet einen großen Beitrag für Klima und Umwelt.

Tradition und Innovation vereint
„Die Gebirgslärche“ ist ein in vierter Generation geführtes Sägewerk, das 1935 gegründet wurde und seither am Österreichischen Markt erfolgreich ist. Ab 1970 spezialisierte man sich in der Graggaber GmbH auf die heimische Gebirgslärche und deren Verarbeitung. Pro Jahr verarbeitet man 52.000 Festmeter des Holzes aus der Region. Produziert werden Schnittholz, Hobelware, Palisaden und Leimhölzer in verschiedensten Qualitäten – aber immer mit der Vorgabe, Umwelt und Klima zu schonen. Das Unternehmen war eines der ersten elektrifizierten Sägewerke im Lungau, was den Holzverarbeiter bis heute zum Vorreiter in der Branche macht. Im Jahr 2005 übernahmen die Brüder Josef und Rudolf Graggaber das Unternehmen, inzwischen beschäftigt die Peter Graggaber GmbH 35 Mitarbeiter. Bei der Produktentwicklung arbeitet das Unternehmen eng mit der Fachhochschule Salzburg Campus Kuchl zusammen.

Gelebter Umweltschutz im Unternehmen: engagierte Mitarbeiter
Umwelt- und Klimaschutz spielen auf allen Ebenen der „Gebirgslärche“ eine tragende Rolle – nicht nur in der Chefetage. Besonders stolz sind die Inhaber Rudolf und Josef Graggaber auf ihre Mitarbeiter, die proaktiv Vorschläge und Ideen zur Ressourcenschonung eingebracht haben: „Es war überraschend, welch gute Ideen im Bereich Materialeinsparung auftauchten. Hier durften wir erkennen, wie sehr das Vorschlagswesen die Mitarbeiter selbst dazu motiviert hat, aktiv zu Ressourcenschonung und Umweltschutz beizutragen.“ 

Vielfältige Maßnahmen für große Einsparungen
Mit der Vergrößerung des Betriebes forcierte man neue Maßnahmen: Die Priorität liegt heute vor allem auf einer nachhaltigen und regionalen Materialwirtschaft. Weitere konkrete Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen sind unter anderem die Energieversorgung für den Betrieb durch zwei Eigenverbrauch-Photovoltaikanlagen, Strom aus erneuerbarer Energie, der Einsatz von biologischen Schmiermitteln und die Anschaffung von Elektrostaplern. 19 Prozent des Eigenverbrauchs an Strom werden aus den Photovoltaikanlagen bezogen, 20 Megawattstunden Strom pro Jahr werden durch Sanierung der Druckluftanalage, Heizungsoptimierung, Pumpenregelung und Lichtsparmaßnahmen eingespart.

Daten, Fakten und Film zu den Umweltmaßnahmen

Mehrfach ausgezeichnet: PEFC-Zertifikat, Österreichisches Umweltzeichen, umwelt blatt salzburg 
Bereits vor knapp zwanzig Jahren, 2001, wurde die Graggaber GmbH erstmals für ihren Umwelteinsatz belohnt – mit dem PEFC-Zertifikat, für die regionale Herkunft des Rohstoffes Holz. 2018 folgte die Auszeichnung mit dem Österreichischen Umweltzeichen – ein Siegel, das die Einhaltung höchster Standards im Klima- und Umweltschutz garantiert und nach außen sichtbar macht. Das umwelt blatt salzburg 2020 in der Kategorie „ressourcenschonend wirtschaften“ zeichnet außergewöhnliches, betriebliches Umweltengagement aus und erweitert die Würdigungen für den konsequenten Umwelt- und Klimaschutz des Lungauer Unternehmens.

Anerkennung und Auftrag für die Zukunft
„Für uns bedeutet die Auszeichnung mit dem umwelt blatt salzburg nach dem Österreichischen Umweltzeichen eine weitere, öffentliche Anerkennung unserer Maßnahmen im Umweltschutz während der letzten Jahre, aber auch gleichzeitig unseren Auftrag für die Zukunft“, sind sich die Brüder Graggaber einig und ergänzen: „Klimaschutz fängt bei einem selbst an, für uns ist es eine Herzensangelegenheit. Jede und jeder Einzelne kann und muss einen Beitrag zur Senkung der CO2-Belastung leisten. Es wird nicht immer der billigste Weg sein, aber am Ende des Tages der richtige. Wir haben so viele Möglichkeiten und wir schulden unseren nächsten Generationen eine gesunde, lebenswerte Welt!“

Vorbild für viele Salzburger Unternehmen
Auch Peter Buchmüller, Präsident der Wirtschaftskammer Salzburg, betont die Vorbildwirkung und Ressourcenschonung des Lungauer Betriebes: „Ich freue mich, dass ich die Graggaber GmbH für ihren außergewöhnlichen Einsatz im Klima- und Umweltschutz auszeichnen darf. ‚Die Gebirgslärche‘ steht vorbildhaft für alle umweltbewussten Salzburger Familienunternehmen und zeigt, wie man verantwortungsbewusst und nachhaltig als Unternehmen mit unseren heimischen Rohstoffen umgehen kann und gleichzeitig als Betrieb wirtschaftlich erfolgreich ist.“

umwelt service salzburg: fachliche Beratung und gezielte Unterstützung
Josef und Rudolf Graggaber betonen die Beratungskompetenz von umwelt service salzburg: „Der praxisbezogene Zugang durch die Berater im Pool von umwelt service salzburg und die Kenntnis im Bereich Holzbearbeitung und Holzverarbeitung haben uns sehr geholfen. Durch gezielte Informationen haben wir auch die Mitarbeiter ins Boot geholt, um langfristig und nachhaltig die eingeleiteten Maßnahmen umzusetzen.“ Sabine Wolfsgruber, Geschäftsführerin von umwelt service salzburg, freut sich über die erfolgreich umgesetzten Umweltmaßnahmen in der Graggaber GmbH: „Wir wollen in enger Zusammenarbeit mit den Betrieben individuelle und gleichzeitig effektive Maßnahmen und Lösungen für Mensch und Umwelt finden und umsetzen. ‚Die Gebirgslärche‘ ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Unternehmen aktiv und konsequent zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen können.“