06.06.19

Preisträger in der Kategorie „ressourcenschonend wirtschaften“

1492 gegründet, rund 750 Mitarbeiter, Familienunternehmen seit vielen Generationen – das sind einige Eckdaten zu Österreichs führender Bierbrauerei. Gemäß dem Motto „Traditionelles Brauhandwerk in Kombination mit modernster Technik“ forciert das Salzburger Unternehmen unter der Leitung der Eigentümerfamilie Kiener Qualität, Regionalität, Wertschöpfung vor Ort sowie nachhaltiges Wirtschaften. Der Einsatz von heimischen Rohstoffen und ein respektvoller Umgang mit natürlichen Ressourcen sind oberste Prämisse und die Basis für das Motto „Boden gut. Bier gut.“

SALZBURG 2050- Partnerbetrieb seit 2018
„Stiegl steht für Salzburg, und das wollen wir in seiner Schönheit erhalten“, betonen Geschäftsführer Christian Pöpperl und Einkaufsleiter Thomas Reuter die Motivation für betrieblichen Klima- und Umweltschutz und ergänzen: „Wir setzen auf das Motto ganzheitlich denken und dass auch die Mitarbeiter sensibilisiert werden in ihrem täglichen Tun.“ Seit 2018 ist die Traditionsbrauerei ein wichtiger Partner der Klima- und Energiepartnerschaft 2050 des Land Salzburg.

Umweltfreundliche Mobilität, Ressourcenmanagement, Energieeffizienz
Vor allem die Elektromobilität ist ein Schwerpunkt des Unternehmens: Seit kurzem werden Getränke auch mit einem Elektro-Lastwagen ausgeliefert – das spart 16 Tonnen CO2 pro Jahr und rund 20.000 Liter Treibstoff. Spritspartrainings, Mitarbeitermotivation, E-Dienstautos und E-Ladeinfrastruktur sind nur einige der umgesetzten Maßnahmen rund um umweltfreundliche Mobilität. Außerdem konzentriert sich die Stieglbrauerei derzeit auf Abfall- und Ressourcenmanagement: Stiegl-Events sind  Green Events, Mülltrennung, Farbleitsysteme, Schulungen, Mehrweggeschirr oder Alternativen zu Papierhandtüchern sind weitere Maßnahmen, die ein Viertel des jährlichen Abfalls sparen, in Summe rund fünf Tonnen. Energieeffizienz wurde mit der Errichtung einer PV-Anlage am Standort Flachau forciert, in Salzburg wurden ein neuer Ergas-Brennwertkessel sowie LED-Leuchtmittel eingebaut. Außerdem verringert die Stiegl-Brauwelt konsequent Lebensmittelabfälle auf Basis der Beratung „Küchenprofi[t]“.

Vielfältige Maßnahmen bringen enorme Einsparungen
In Summe konnten durch diese umweltrelevanten Maßnahmen circa 38.000 Kilo Altholz weniger entsorgt werden, die Restabfallmenge reduzierte sich um ein Viertel, rund 5.000 Kilogramm. An Treibstoffen werden nun jährlich 20.000 Liter gespart, durch die PV-Anlage rund 40.000 kWh, durch den neuen Erdgaskessel rund 31.000 kWh.

Daten, Fakten und Film zu den Umweltmaßnahmen

Salzburger Klima- und Energieziele – der gemeinsame Fokus
Landeshauptmann-Stellvertreter und Umweltreferent Heinrich Schellhorn, der als Laudator das Umweltblatt 2019 der Stieglbrauerei übergab, betont: „Viele Salzburger Unternehmen sind für uns wesentliche Partner im Umweltschutz. Dieses wichtige Engagement holen wir mit dem ‚Umweltblatt‘ vor den Vorhang. Ich bedanke mich bei allen teilnehmenden Betrieben sowie beim umwelt service salzburg, das in Umwelt-, Klimaschutz- und Energiefragen so effizient berät. Jeder Betrieb – unabhängig von Branche oder Größe – der hier mitarbeitet, trägt viel zu unserer Lebensqualität bei und kann darüber hinaus neue wirtschaftliche Potentiale entdecken. Ich bin überzeugt: Mit vereinten Kräften können wir die Salzburger Klima- und Energieziele erreichen!“