01.04.17

Mit dem "Küchenprofi[t]" optimieren Sie ihre Betriebsküche!

Nicht aufgegessene Schnitzel, übriggebliebene Salate, unangetastete Beilagen – jeden Tag.  Sie möchten Lebensmittel einsparen und die Kosten für ihren Abfall reduzieren? Die neue Küchenprofi[t]-Beratung mit detaillierter Analyse und wirkungsvollen Einsparquellen ist für Ihre Großküche genau das Richtige! Sie sparen Geld und handeln gleichzeitig nachhaltig global gegen THG und Hungersnöte.

EU-weit wirft der durchschnittliche Haushalt ca. 25 Gewichts-Prozent der eingekauften Lebensmittel weg - das sind ungefähr 180 kg pro Person. In Beherbergungs- und Gastronomiebetrieben bewegt sich der Anteil der vermeidbaren Lebensmittelabfällen in Relation zu den ausgegebenen Speisen zwischen 15%-19, in Großküchen bis zu 29 Prozent. (Studie, April 2015, BOKU, Institut für Abfallwirtschaft „Vermeidung von Lebensmittelabfall in Gastronomie, Beherbergung und Großküchen“)

Lagerverluste, Zubereitungsverluste, nicht ausgegebene Speisen, Buffet- und Tellerreste – die klassischen Ort der Entstehung von Lebensmittelabfällen. Hochgerechnet fallen damit auf die gesamte Branche in Österreich pro Jahr 205.000 Tonnen Lebensmittelabfälle an, was einem theoretisches Einsparpotential von geschätzten 395,- Millionen Euro Wareneinsatz entspricht (Obergantschnig Gastro Data GmbH).

Egal ob Gastronomiebetrieb, Hotel oder Großküche – das Einsparpotential Ihres Lebensmittelabfalls kann enorm sein. Nicht nur eine wichtige Stellschraube zur Kostenoptimierung, sondern auch zum Umweltschutz! In fast jedem Betrieb finden sich Abfallquellen, die ein geschulter Blick von außen aufzeigen kann.

Alle Küchenprofi[t]-Berater sind selbst viele Jahre in der Küche gestanden – sie kennen die Herausforderungen der Branche aus eigener Erfahrung. Der externe Blick hilft wirkungsvoll Einsparquellen zu identifizieren, ideale Maßnahmen zu entwickeln und Kosten einzusparen.

Besonders aussagekräftig für eine Großküche ist deshalb eine exakte Analyse mit Sortierung und Erfassung der Lebensmittelabfälle an repräsentativen Geschäftstagen. Nur so kann festgestellt werden, wo welche Mengen Lebensmittelabfälle anfallen, wie hoch das vermeidbare Einsparpotenzial ist und welche Lösungsansätze greifen. In Abhängigkeit vom Betriebstyp werden die Maßnahmen spezifisch vorgeschlagen. Die Palette an Möglichkeiten ist umfassend und reicht von Anreizsystemen, Anpassung der Schöpfmengen, gezielte Resteverwertung, Buffetmanagement, vorausschauende Menüplanung bis hin zu Mitnahmeboxen.

Küchenprofi[t] umwelt service salzburg