21.04.16

umwelt service salzburg vergab Preise für Umweltengagement Acht ausgezeichnete Salzburger Betriebe sparen 972 Tonnen CO2 pro Jahr

umwelt service salzburg übergab heuer das umwelt blatt salzburg für beeindruckende Einsparungen, überdurchschnittliches Engagement und vorbildliche Umweltmaßnahmen an diese bekannten Salzburger Unternehmen:

  • Bio-Nahrungsmittel Produktions- und Handels GmbH
  • Tischlerei Fritz Schwab
  • Smaragdhotel Tauernblick
  • Hotel Bachgut GmbH
  • Blizzard Sport GmbH
  • Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH
  • Kurtherme Badehospiz Bad Gastein und
  • Hotel Heffterhof Salzburg.

Durch Umweltmaßnahmen sparen die acht Betriebe jährlich: 5.400 MWh Energie, 329.000 Liter Treibstoffe, 1,9 Tonnen Abfall, 193.000 Euro Betriebskosten sowie 972 Tonnen CO2.    

Die heurigen Preisträger – drei Hotels, eine Therme, ein Nahrungsmittelproduzent, eine Ferienregion, ein Sportartikelhersteller sowie eine Tischlerei – haben sich vom umwelt service salzburg in den Bereichen Energie, Mobilität, Abfall, Ressourcen oder Umwelt beraten lassen und die umfassend empfohlenen Maßnahmen mit sehr großem Engagement umgesetzt. So sparen sie Energie, schonen Ressourcen, sind klimaschonend mobil und handeln vorbildlich umweltfreundlich.

Film "Mobilität, Abfall und Ressourcen, Umwelt" zur gala 2016

Film "Energie" zur gala 2016

Film "Ganzheitliches Umweltengagement" zur gala 2016

umwelt baum salzburg bekommt acht neue Blätter

Unter dem Motto „Schwungrad Umweltschutz“ wurden am Donnerstag, den 21. April 2016 im Festsaal des WIFI Salzburg bei der umwelt service salzburg gala die ausgezeichneten Betriebe sowie die prämierte Ferienregion geehrt. Sie erhielten jeweils ein umwelt blatt salzburg, das mit ihrem Logo nun ein Jahr lang die Krone des umwelt baum salzburg schmücken wird. Mit dem mobilen Baum aus Holz und Stahl wird auf betrieblichen Umweltschutz aufmerksam gemacht. Er ist Symbol für nachhaltigen Umweltschutz und steht derzeit in der Stadt Salzburg, bevor er im Juni nach Hallwang übersiedeln wird.

Mehrwert durch Umweltschutz

„Immer mehr Betriebe nutzen unsere geförderten Beratungen. Das zeigt, dass immer mehr Unternehmen die Vorteile von Investitionen in den Umweltschutz erkennen: Kosten sparen, die Umwelt schützen und das Image stärken“, betont Mag. Sabine Wolfsgruber, Geschäftsführerin des umwelt service salzburg, den Mehrwert durch Umweltberatungen und ergänzt: „Bereits das achte Jahr in Folge erhalten engagierte Betriebe das umwelt blatt salzburg. Wir sind stolz auf unsere Preisträger und Berater, die diese Erfolge ermöglichen.“  

Erstmals „umwelt blatt salzburg“ für umfassendes Umweltengagement

Zwei Salzburger Unternehmen werden in diesem Jahr zum ersten Mal für besonders ganzheitliches Umweltengagement ausgezeichnet: die Bio-Nahrungsmittel Produktions- und Handels GmbH sowie die Tischlerei Fritz Schwab. „Bereits sehr viele Betriebe setzen auf umweltschonende Maßnahmen in mehreren Bereichen. Sie engagieren sich umfassend und ganzheitlich und drehen gleichzeitig an verschiedenen Schrauben bei Energie, Mobilität, Abfall und Ressourcen. So unterstützen sie unseren gemeinsamen Weg zu weniger Treibhausgasen und mehr erneuerbarer Energie, den wir im Masterplan 2020 für Salzburg definiert haben“, freut sich Umweltlandesrätin Dr. Astrid Rössler.


Bio-Nahrungsmittel Produktions- und Handels GmbH – Preisträger Ganzheitliches Umweltengagement

Die Bio-Nahrungsmittel Produktions- und Handels GmbH in Grödig überzeugt durch vielfältige sowie umfassende Umweltmaßnahmen: z.B. EMAS-Umweltmanagementsystem, Stromtankstelle für E-Bikes, E-Mobilität, Abfalltrennung, Druckluftoptimierung, Halle in Niedrigenergiebauweise sowie eine PV-Anlage, die rund 43.000 kWh/a spart. „Als Bio-Betrieb fühlen wir uns der Umwelt verpflichtet. Unsere Maßnahmen in den Umweltschutz bringen uns in unserer Branche aber auch große unternehmerische Vorteile“, erklärt Geschäftsführer Christian Winzer seine Motivation.

Tischlerei Friedrich Schwab – Preisträger Ganzheitliches Umweltengagement

„Mit unserer PV-Anlagen produzieren wir genauso viel Strom wie wir verbrauchen. Unsere Dienstfahren erledigen wir großteils mit unserem E-Auto und unsere Druckluftsysteme haben wir optimiert. So sparen wir jährlich 7.000 Euro für Strom und 1.400 Euro für Diesel“, freut sich Inhaber Fritz Schwab über seine erfolgreich umgesetzten Umweltmaßnahmen. In diesem Jahr wurde seine Tischlerei als erste im Bundesland Salzburg mit dem Zertifikat „Umweltzeichen für Tischlereien“ ausgezeichnet.

Energie sparsam und effizient verbrauchen

„Die richtige Energie zum richtigen Zeitpunkt und für die richtige Anwendung vernünftig einsetzen bringt ökologische und ökonomische Vorteile“, sagt Leonhard Schitter; Vorstandssprecher der Salzburg AG und setzt fort: „Das bedeutet keineswegs Komfortverlust sondern sehr oft ist das Gegenteil der Fall: Standby Verlust zum Beispiel ist nicht nur Energieverschwendung sondern auch eine Belastung durch die damit verbundene Erwärmung im Raum oder Geräusche des Gerätes.“ Möglichkeiten, Energiekosten zu senken gibt es viele – umwelt service salzburg und seine Berater zeigen den Salzburger Unternehmen, was technisch und wirtschaftlich sinnvoll ist.

Smaragdhotel Tauernblick – Preisträger Energie

Das mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnete Smaragdhotel Tauernblick in Bramberg investierte in die Optimierung der Haus- und Heiztechnik, den Austausch aller Fenster sowie die Umstellung auf LED. „20 Prozent des jährlichen Wärmebedarfes decken wir nun, indem wir bisher verlorengegangene Wärme durch eine Verbundanlage nun zur Warmwasseraufbereitung nutzen. So sparen wir uns rund 8.000 Euro jährlich“, meint Inhaber Günther Innerhofer

Bachgut GmbH – Preisträger Energie

„Wir haben bereits über 850.000 Euro in umweltrelevante Investitionen gesteckt – auch wenn die Amortisationszeit lang erscheint – wir sind überzeugt von unserem Weg, weil uns vorausschauende Lebensweise und Nachhaltigkeit ganz besonders wichtig sind“, erklären die Inhaber Renate und Josef Langegger ihre Unternehmensphilosophie. In der Hotelanlage Bachgut in Zell am See wurden die Fassaden saniert, einige Neubauten in Niedrigenergiebauweise errichtet, aber auch ein eigenes Kleinwasserkraftwerk gebaut. Für umweltschonende Heizung sorgt eine Biomasse-Mikronetzanlage – die benötigte Energie kommt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen.

Blizzard Sport GmbH – Preisträger Energie

„Ergänzend zu einer umfassenden thermischen Sanierung haben wir außerdem unsere Lackier- und Trockenkabinen optimiert sowie auf LED-Beleuchtung umgestellt. Da sich unsere Energiekosten dadurch halbiert haben, rechnen sich unsere Investitionen in nur vier Jahren“, meint Geschäftsführer Mag. Helmut Exenberger. Als heimischer Sportproduzent ist sich die Blizzard Sport GmbH in Mittersill ihrer Verantwortung der Umwelt gegenüber bewusst – für 2016 sind bereits weitere Maßnahmen, wie z.B. eine PV-Anlage, Wärmerückgewinnung mittels Wärmepumpe oder die Abwärmenutzung aus dem Thermoölkessel, geplant.

Ökologisch und ökonomisch erfolgreich bei Mobilität, Abfall und Umweltzeichen

„Egal ob Mobilität, Abfall oder Energie – Förderungen wie z.B. die Unterstützung für den Ankauf von E-Autos oder für den Bau von PV-Anlagen helfen den Betrieben, in den Umweltschutz zu investieren. So können Unternehmen durch Umweltmaßnahmen ökologisch und ökonomisch erfolgreich sein.“, fasst KommR Konrad Steindl, Präsident der Wirtschaftskammer Salzburg, die Vorteile von betrieblichem Umweltschutz zusammen. umwelt service salzburg und seine Berater helfen den Betrieben bei der Fördereinreichung. So erhalten die Unternehmen die höchstmöglichen Förderungen aus verschiedenen Fördertöpfen von Bund und Land.

Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH – Preisträger Mobilität

Rund 330.000 Liter Treibstoff spart die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern, die aus 17 Gemeinden besteht, durch die neue Maßnahme: eine Sommercard für den gesamten öffentlichen Verkehr, das Tälertaxi sowie einen E-Bike-Verleih.  „Die Sommercard ist nicht nur Alleinstellungsmerkmal im internationalen Wettbewerb – wir unterstützen damit auch die umweltfreundliche Mobilität in unseren Gemeinden und forcieren das Umweltbewusstsein der Gäste und Einwohner“, beschreibt Geschäftsführer Mag. Christian Wörister die Vorteile.

Stiftung Kurtherme Badehospiz – Preisträger Abfall

Als Träger des Österreichischen Umweltzeichens optimiert die Stiftung Kurtherme Badehospiz in Bad Gastein kontinuierlich ihre Umweltmaßnahmen – so wird zum Beispiel das Thermalwasser auch zum Heizen verwendet und die Restabfallmenge durch ein Abfallwirtschaftssystem erheblich reduziert. „Das Mülltrennsystem in unserem Haus wird von Gästen und Patienten sehr gut angenommen. Dadurch sparen wir uns pro Jahr rund 10.000 Euro – das ist ein enormer, wirtschaftlicher Vorteil für unser Unternehmen“, erklärt Geschäftsführer Norbert Ellmauer die erfolgreiche Umwelt-Maßnahme.

Heffterhof Salzburg – Preisträger Umwelt

„Um zertifizierte ‚Green Meetings‘ anbieten zu können, ist zum Beispiel ein bewusster Umgang mit Papier oder Verpackungen nötig sowie die Verwendung von regionalen Produkten für das Buffet. Durch unterschiedliche Maßnahmen sparen wir rund 17.000 Liter Restmüll und 30.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr“, sagt Geschäftsführerin Cornelia Kogler. Das mit dem Umweltzeichen für Tourismusbetriebe zertifizierte Tagungs- und Seminarhotel Heffterhof in Salzburg setzte vielfältige Maßnahmen, unter anderem wurde das Abfallwirtschaftssystem optimiert, eine PV-Anlage errichtet und Wasserspartechnologien eingeführt.

„Viele der Ausgezeichneten sind nicht nur in einem Bereich engagiert, sondern darüber hinaus auch mit dem Umweltzeichen zertifiziert – sie bieten qualitativ hochwertige und zugleich ressourcenschonende Serviceleistungen. Besonders freuen wir uns immer über die Pioniere – die Tischlerei Schwab hat zum Beispiel als erste Tischlerei im Bundesland Salzburg das ‚Umweltzeichen für Tischlereien‘ erhalten“, meint DI Andreas Tschulik, Leiter der Abteilung Betrieblicher Umweltschutz und Technologie im Umweltministerium.

umwelt blatt salzburg – die Preisträger 2016

Ganzheitliches Umweltengagement

  • Bio-Nahrungsmittel Produktions- und Handels GmbH
  • Tischlerei Friedrich Schwab

Energie

  • Smaragdhotel Tauernblick, Familie Innerhofer GmbH & Co. KG
  • Hotel Bachgut GmbH
  • Blizzard Sport GmbH

Mobilität

  • Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH

Abfall und Ressourcen

  • Stiftung Kurtherme Badehospiz

Umwelt

  • Hotel Heffterhof Salzburg
     

umwelt blatt salzburg – die jährlichen Einsparungen der Preisträger 2016

  • 2.130 MWh/a Energie (Strom, Öl, Gas)
  • 329.000 Liter Treibstoffe
  • 1.900 kg/a Abfall
  • 400 m³/a Trinkwasser

Damit werden in Summe 972 Tonnen CO2 sowie 193.000 Euro Betriebskosten eingespart.

Daten und Fakten umwelt service salzburg

Der Verein umwelt service salzburg organisiert und fördert Umweltberatungen für Unternehmen und Gemeinden in den Bereichen Energie, Mobilität, Abfall und Ressourcen sowie Umwelt. Als einzige Institution im Bundesland übernimmt das umwelt service salzburg einen Teil der Kosten für Umweltberatungen. Land Salzburg, Wirtschaftskammer Salzburg und Salzburg AG unterstützen als ordentliche Mitglieder, das Umweltministerium als Förderer die Beratungsinstitution.

Zahlen zu Einsparungen und Beratungen

442 Tausend Liter Öl, 15 Millionen Kilowattstunden Strom, 1 Million Kubikmeter Gas, 478.000 Liter Diesel, 297.000 Liter Benzin, 81 Tonnen Restmüll, 6.000 Tonnen Kohlendioxid (CO2): Das sind die Einsparungen von 2015, die die 406 vom umwelt service salzburg beratenen Unternehmen, Gemeinden und Institutionen durch 483 realisierte Maßnahmen erreicht haben. Durch die 2015 umgesetzten Maßnahmen werden jährlich 2,6 Millionen Euro Betriebskosten sowie 6.000 Tonnen CO2 eingespart. Seit 2003 wurden in über 1.400 Betrieben, Gemeinden und Institutionen rund 3.300 effiziente und unabhängige Umwelt-Maßnahmen gesetzt. Dafür wurden Investitionen von mehr als 275 Millionen Euro im Bundesland Salzburg getätigt. Jährlich werden rund 68.000 Tonnen CO2 eingespart. Um diese Emissionen in der Atmosphäre zu binden, müssten 5,5 Millionen Bäume gepflanzt werden.

Bildtext Gruppenfoto mit allen Preisträgern (Copyright umwelt service salzburg/Neumayr)

umwelt service salzburg vergibt das umwelt blatt salzburg an sieben Salzburger Unternehmen und eine Ferienregion für effiziente Investitionen in den Umweltschutz. Im Bild die Preisträger in den Bereichen Mobilität, Energie, Abfall und Ressourcen sowie Umwelt mit der Geschäftsführerin des umwelt service salzburg, Sabine Wolfsgruber.  

Pressetexte (Kurz- und Langversion) sowie Bildmaterial zum Download unter:  http://www.umweltservicesalzburg.at/de/presse

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Mag. Sabine Wolfsgruber, Geschäftsführerin umwelt service salzburg
Telefon: 0662/8888-438
sabine.wolfsgruber@umweltservicesalzburg.at
www.umweltservicesalzburg.at